Projekte

Deutschlandflora-Plattform
Deutschlandatlas
Recorder D


Deutschlandflora-Plattform

(Laufzeit: 2014 bis 2017, fortlaufend)

https://www.deutschlandflora.de/dflor

Deutschlandatlas

(Laufzeit: 2008 bis 2013)

Das F.& E.-Projekt “Basisdaten zur Validierung der Modelle zu klimabedingten Veränderungen in Deutschland und Erstellung eines Gesamtdeutschen Atlas für Farn- und Blütenpflanzen“.

hatte zum Ziel die bundesweite, flächendeckende Zusammenführung und Dokumentation der Ergebnisse aus regionalen Kartierungen der Farn- und Blütenpflanzen. Diese diente der Schaffung einer Datenbasis für den ersten gesamtdeutschen Verbreitungsatlas der Farn- und Blütenpflanzen.

Das gedruckte Atlaswerk ist im Herbst 2013 erschienen. Herausgeber ist das Bundesamt für Naturschutz (BfN, Bad Godesberg) und das Netzwerk Phytodiversität Deutschland e.V. (NetPhyD).

Verbreitungsatlas

Recorder D

(Laufzeit: 2016-2018)

Im Rahmen eines durch das Bundesamt für Naturschutz geförderten F&E-Vorhaben wurde die Erfassungssoftware Recorder D auf Basis einer MySQL-Datenbank eingedeutscht.
Das Bundesamt für Naturschutz hatte in den 90er Jahren sehr erfolgreich ein Programm zur Erfassung floristischer Daten entwickelt (“FlorEin “), dessen letzte Version 1997 veröffentlicht wurde.

Taxonomische Referenzliste

(fortlaufend)

Für die Zusammenführung der Informationen über die Flora Deutschlands ist es unverzichtbar sich auf die taxonomischen Konzepte für die Interpretation der Beobachtungen zu verständigen. Als Basis dienen dafür die vom Bundesamt für Naturschutz herausgegebenen Standardlisten (Wisskirchen und Haeupler 1998 und neuerdings BfN Skripte 519). Um darüber hinaus auch nicht etablierte Sippen, Erfassungsaggregate oder Neuankömmlinge erfassen zu können, ist eine Erweiterung dieser Listen erforderlich. Für die Vegetationsdaten Deutschlands (htts://www.vegeteweb.de) wird dafür schon seit langer Zeit die GermanSL (https://germansl.infinitenature.org/) gepflegt, die neben den Gefäßpflanzen auch die Moose, Flechten und Algen enthält.